Der betterplace lab trendradar bildet das Herzstück unserer Forschungsarbeit. Hier veröffentlichen wir nicht nur die besten Beispiele digital-sozialer Innovationen in einer Datenbank, die sich leicht durchsuchen lässt. Hier bündelt sich unsere Expertise auch in zukunftsweisenden Trends und anwendungsorientierten Analysen.

 

 

Der soziale Sektor in Deutschland steht vor ähnlichen strukturellen Veränderungen wie wir sie seit einigen Jahren in der Wirtschaftswelt und im gesellschaftlichen Leben beobachten können. Für Menschen die nach 1980 geboren sind – die so genannten Digital Natives – ist das Internet eine Selbstverständlichkeit, mit der sie aufgewachsen sind. Sie teilen Inhalte, vernetzen sich und kollaborieren täglich und ohne Mühe. Und sie sind die Generation der zukünftigen Geldgeber, Unterstützer, Aktivisten und Ausführenden sozialer Arbeit in Deutschland.

Deshalb ist es unerlässlich, dass die Beteiligten des sozialen Sektors den Umgang mit den neuen digitalen Werkzeugen lernen. Nur so sind sie auf kommende Veränderungen vorbereitet. Außerdem haben jene Organisationen, welche die digitale Herausforderung annehmen und ihre Potentiale früh erkennen, einen Wettbewerbsvorteil. Der Trendreport digital/sozial zeigt, welche Entwicklungen zu erwarten sind.

Wir möchten mit dem betterplace lab trendradar digital/sozial Impulse setzen, inspirieren und bei der Orientierung auf dem Weg in die Zukunft helfen. Der Trendreport ist kein Blick in die Kristallkugel: Welche Arten wie lange überleben werden, wissen wir nicht. Aber welche Entwicklungen wohin deuten ist durchaus erkennbar. Das Internet stellt uns vor ein Paradox: auf der einen Seite ist die Zukunft in einer Welt unerschöpflicher Information, gesellschaftlicher Ausdifferenzierung und Globalisierung so wenig vorhersehbar wie nie zuvor. Zugleich sind jedoch unsere seismographischen Fähigkeiten wesentlich ausgeprägter, wir können besser bedeutsame Entwicklungen entdecken, verstehen und weiterverbreiten). Der betterplace lab trendradar soll helfen, die strategische Ausrichtung von Organisationen zu bestimmen, neue Handlungsfelder zu entdecken und neue Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln. Kurzum: Innovationskraft steigern.

Der betterplace lab trendradar richtet sich an gemeinnützige und andere Organisationen, die sich im sozialen, kulturellen oder umweltpolitischen Bereich engagieren. Kleine, so genannte Grasswurzelinitiativen, sollen sich genauso angesprochen fühlen wie etablierte, große Organisationen. Aber auch die Geldgeber – ob Stiftungen, Unternehmen, Entwicklungspolitiker oder Großspender – können mit dem Trendreport digital/sozial professioneller agieren und investieren. Und Journalisten, Blogger, Wissenschaftler und andere am sozialen Sektor interessierte Menschen können sich über die neuesten Entwicklungen informieren und als Multiplikatoren dienen.

TRENDRADAR ENTDECKEN

Das trendradar Magazin

Und weil der betterplace lab trendradar solch ein dickes Ding ist, hat er nicht nur seine eigene Website, dort kannst Du auch unser aktuelles trendradar Magazin 2016 bestellen – das ist aus echtem Papier, und gibt’s für pay as you like.

Wahnsinn, wie viel Inhalt sich in einer Minute durchblättern lässt.