Dieser Blogpost erscheint auch bei den Impatient Optimists.

Wer kein Konto hat, ist meist auch arm: 75 Prozent der Menschen, die unter der Armutsgrenze* leben, haben keinen Zugang zu finanziellen Dienstleistungen. Kleine Anschaffungen wie ein  Hahn für den Aufbau einer Hühnerzucht oder Bauholz für den Ausbau eines Kiosk, sind für sie ohne Kredit nicht möglich. Hier helfen Mikrokredite Kleinunternehmern in der ganzen Welt, ihre Existenz zu sichern. Dafür braucht das Kreditinstitut allerdings Sicherheiten, die ohne Kontodaten nur schwer beizubringen sind. Ein Social Business in Tansania will diesen Prozess vereinfachen.

„Wir wollen Mikrokredite besser und schneller machen“, sagt Athu Karume von First Access. Er ist Leiter des Büros in Dar Es Salaam. „In informellen Märkten wie hier in Tansania, sind Mikrokredite teuer“, so Karume. „Die Kreditinspektoren müssen oft weit reisen und lange Evaluierungsbögen ausfüllen, um die Kreditwürdigkeit eines Bauern oder Kioskbesitzers irgendwo auf dem Land einzuschätzen“. Meist gibt es keine buchhalterischen Unterlagen zum Geschäft oder der Anbaufläche – die Evaluierungen des Inspektors beruhen auf Augenschein. Wegen dieser Bürokratie dauert es einige Wochen bis ein Kredit genehmigt ist. Für Menschen in Existenznot kann das schon zu lange sein. http://vimeo.com/90427851 Damit die Kredit-Evaluierung in Zukunft schneller und verlässlicher ist, nutzt First Access das Prinzip Big Data. Die potenzielle Kreditnehmerin muss zunächst per SMS die Einsicht in ihre Daten genehmigen. Anhand von Handyrechnungen und 85 anderen Variablen (zum Beispiel Anzahl der Anrufe) prüft dann ein Algorithmus, wie kreditwürdig der Bewerber ist. Mit dem First-Access-Algorithmus lässt sich berechnen, wie viel Geld dem potenziellen Kreditnehmer gestattet werden sollte. Auch für die Auszahlung braucht die potentielle Kundin kein Konto: Per mobile Payment Dienst mPesa kann das Geld einfach aufs Handy überwiesen werden. Bei meinem Besuch in Tansania war der Service noch in der Pilotphase. Nun kündigten vor wenigen Tagen Vodacom und First Access den Start des Programms an! *) Unter 2 US-Dollar am Tag