Seit einigen Wochen ist unser Team wieder auf Forschungsreise. Beim lab around the world sind wir dieses Jahr in sieben Ländern unterwegs auf der Suche nach digital-sozialen Projekten, die die Welt ein bisschen besser machen. Über besonders spannende Geschichten schreiben wir auf unserem Blog bei der Huffington Post. Hier gibt’s eine kleine Übersicht über die aktuellen Beiträge aus Ägypten, Mexiko und Südafrika.

Mexiko

Nach der Enführung und Ermordung von 43 Studenten im mexikanischen Iguala kam es landesweit zu massiven Protesten gegen den Staat und Präsident Enrique Pena Nieto (#fueelestado).


Es sind vor allem zwei Themen, welche die mexikanische Gesellschaft im Moment besonders aufwühlen: Korruption und Gewalt. Im Fall der entführten Studenten aus Iguala 2014 sind sie auch oft eng miteinander verwoben. Ben hat bei seiner Forschungsreise in Mexiko vielversprechende Initiativen entdeckt, die durch Open Data und Transparenz die Situation verbessern und die Politik unter Druck setzen wollen. Wer sich also für die Wirkung von Open Data interessiert, der muss Mexiko in der nächsten Zeit unbedingt im Auge behalten.

Ägypten

Demonstranten am Tahrir Platz danken der ägyptischen Jugend und Facebook (via @richardengelnbc).


Vier Jahre nach dem Arabischen Frühling ist Joana nach Kairo gereist und erlebt ein  Klima aus Resignation, Ärger und Angst. Doch obwohl die politische Lage weiterhin sehr angespannt ist, hat sie viele Menschen getroffen, die durch ihre Ideen das Leben in Ägypten verbessern wollen. Sie berichtet von der ungebrochenen Bedeutung von Facebook als dem wichtigsten Kommunikationstool, Transparenzplattformen und „digitalen Beobachtern“, die der politischen Klasse bei ihrem Handeln genau auf die Finger schauen.

Südafrika

Die Macher der politischen Kampagne „Vote is Power“ zu Besuch im Büro des südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma.


In der Region südlich der Sahara ist Südafrika das fortschrittlichste und wohlhabendste Land. Nicht ohne Grund zieht es jedes Jahr tausende Immigranten auf der Suche nach einem Job und einem besseren Leben aus den Nachbarländern hierher. Doch in dem jungen Land herrschen noch viele Probleme, die gelöst werden müssen, um ein friedvolles Miteinander innerhalb der Gesellschaft zu schaffen. Franziska hat in ihren Blogs über zwei der wichtigsten Themen geschrieben: die hohe HIV-Rate unter Jugendlichen und den Frust über die politische Klasse.