Das Interesse an Politik ist bei jungen Wählern in Japan sehr gering. Auf der anderen Seite wissen Politiker nicht, wie sie Jugendliche für ihre Themen begeistern können. Die japanische NGO Youth Create bringt beide Gruppen in Kneipen bei Bier und Gesprächsstoff zusammen.

Lediglich 30 Prozent der 20-29jährigen Japaner haben bei den vergangenen Unterhaus-Wahlen ihre Stimme abgegeben. Inspiriert von dem Wahlkampf Obamas 2008 hat der Politikstudent Kensuke Harada eine besondere Idee entwickelt, um das politische Engagement und die Wahlbeteiligung der Jugendlichen wieder anzuregen. Er lädt sie und Politiker zu abendlichen Zusammenkünften ein, bei denen sie ungezwungen in lockerem Ambiente Fragen stellen und diskutieren können. Wie genau das funktioniert, kannst Du in unserem Blog auf der Huffington Post weiterlesen.