Der erste Engagementreport „Jugendliche digital“ von Telefónica Deutschland und dem betterplace lab ist erschienen. Darin haben wir zahlreiche Beispiele für das Engagement Jugendlicher gesammelt und zeigen, wie sie das Internet für die Gute Sache nutzen.

Die Jugendlichen in Deutschland gehören zur ersten Generation, die in die vernetzte Welt hineingeboren wurde. Mit Smartphones, Social Media und anderen Online-Medien haben sie Kommunikationsmittel mit globaler Reichweite sprichwörtlich selbst in der Hand. Wie nutzen die sogenannten Digital Natives die digitalen Medien? Für welche Themen engagieren sie sich? Der Engagementreport „Jugendliche digital“ gibt Antworten und enthält zahlreiche Beispiele zum neuen Jugendengagement. 69 Prozent der Jugendlichen sehen in digitalen Medien ein neues Mittel, die Welt für alle besser zu machen, so ein Ergebnis der Telefónica Global Millennial Studie (siehe im Report S. 8). Wie sie das tun, ob mit einem Online-Portal für Schülerpaten, als digital vernetze Umweltschützer, virtuelle Spendenrapper oder mit Unterstützung der Engagement-Plattform Think Big – die Autoren des Engagementreports haben viele Beispiele gesammelt, wie sich Jugendliche mit Hilfe digitaler Tools engagieren. Als Autoren mit dabei sind zum Beispiel die Projektmacher von  Think Big, die Ashoka Jugendinitiative, die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und zahlreiche Jugendliche selbst. Im Engagementreport kommen die Jugendlichen selbst zu Wort Dabei wird eines deutlich: Die „Jugend von heute“ bevorzugt andere Engagementformen als der soziale Sektor sie traditionell bietet. Junge Menschen wollen sich für eine bessere Welt einsetzen, ohne dabei gleich in einen Verein oder eine Partei einzutreten. Viele von ihnen bevorzugen spontane, selbstorganisierte Aktionen, an denen sie gemeinsam mit Freunden teilnehmen können. Woher wir das wissen? Im Engagementreport kommen die Jugendlichen selbst zu Wort. Sie berichten aus ihrem digitalen Alltag und darüber, wie sie digitale Technologien für die Gute Sache nutzen. Der Report will aber noch mehr: Er wendet sich an alle, die sich mit dem gesellschaftlichen Engagement von Jugendlichen beschäftigen – NGOs und Stiftungen, Ministerien und Unternehmen aber auch Schulen oder Universitäten und nicht zuletzt Jugendliche selbst. Mit Hilfe von Checklisten und Informationen über das Engagementprogramm Think Big bekommen sie die Möglichkeit, sich zu orientieren und zu erfahren welche Förderstrategien und Projekte funktionieren. Den Engagment Report „Jugendliche digital“ kann man hier herunterladen. Für Rezensionen schicken wir den Engagementreport auch gern postalisch zu. Mail an uns genügt.

Über Think Big Think Big ist ein Jugendprogramm der Fundación Telefónica und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Es ermöglicht 14- bis 25- Jährigen, eigene gemeinnützige Projektideen zu verwirklichen und mithilfe digitaler Medien groß zu machen. Dabei werden sie mit fachlichem Coaching und finanziellen Mitteln unterstützt. Die Ideen reichen von einer Internet-Plattform für Freizeitkicker über Nachhilfe für Flüchtlingskinder bis hin zu Videofilmen gegen Rassismus und Apps, mit denen sich der Schulalltag vereinfachen lässt. Die Ergebnisse aller Projektphasen dokumentieren die Jugendlichen auf der gemeinsamen Programmwebsite, damit die Ideen viele Nachahmer finden. Ziel von Think Big ist es, die Eigeninitiative junger Menschen zu fördern und ihnen Lebens- und Jobperspektiven zu eröffnen. Fragen zum Engagementreport? So sind wir zu erreichen:

Betterplace lab Kathleen Ziemann Telefónica Deutschland Katja Hauss