Besonders größere Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit kennen sich mit Storytelling, Campaiging und Advocacy schon ganz gut aus. Doch mit Blick auf das Jahr 2017 kann man diese Werkzeuge des Agenda-Settings gar nicht gut genug beherrschen: Nächstes Jahr ist Bundestagswahl, und Deutschland wird den G20-Vorsitz innehaben. Deshalb strafft das betterplace storytelling lab in einem 18-monatigen Programm voller Workshops und Lernräume die Botschaften von verschiedenen deutschen NGOs der Entwicklungszusammenarbeit.


Gemeinsam mit den NGOs entwickeln wir nicht nur Ideen und innovative Ansätze für Storytelling, Kampagnenarbeit und Advocacy-Strategien, sondern setzen diese auch um. Das Programm richten wir an den Themen und Kontexten der Teilnehmer aus. So möchten wir die NGOs optimal auf das politisch so wichtige Jahr 2017 vorbereiten (Bundestagswahl, Deutschlands G20-Vorsitz). Durch neue Impulse im Storytelling und mit außergewöhnlichen Kampagnenformaten werden wir die Themen der NGOs öffentlichkeitswirksamer verbreiten und durch entsprechende Advocacy bzw. Strategien wirksam auf die politische Agenda bringen.

 

Was ist an dem Programm so besonders?

Das betterplace lab verfolgt mit dem storytelling lab einen neuen Ansatz: Es geht nicht um schnöde Weiterbildung, sondern vielmehr darum, einen inspirierenden Lernraum zu schaffen, in dem sich die teilnehmenden NGOs austauschen und  mit- und voneinander lernen. Dabei experimentieren wir mit neuen Formaten und tanzen mit unseren Gedanken außer der Reihe. Folglich erwarten wir von den Teilnehmern ebenfalls Mut, Offenheit und Experimentierfreude.

Inhaltlich sind wir überzeugt von den drei Unzertrennlichen: Storytelling, Campaigning und Advocacy. Diese Themen verbinden wir im Laufe des 18-monatigen Programms strategisch miteinander, damit die Teilnehmer ihre Botschaften gezielter und wirkunngsvoller in die Politik tragen können. Um das zu üben, veranstalten wir exklusive TEDx Salons, auf deren Bühnen die NGOs ihre Geschichten treffsicher zu verbreiten lernen – mit echten Politikern im Publikum. Außerdem erarbeiten wir echte Produkte, sei es in Form einer Storytelling-Webseite, einem Campaigning-Video oder gar einer Ausstellung? Oder ein Theaterstück?

Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit den NGOs und sind gespannt auf kreativen Output mit Impact.