Flattrn, nicht fleddern kann man einen Blog. Oder andere Webinhalte. Mit dem Micropayment-System aus Schweden kann man Texten und anderen Inhalten Anerkennung in Form von kleinem Geld zukommen lassen. Auch Beiträge und Seiten des betterplace-lab haben nun flattr-Buttons. Die Leute aus der flattr-Community, die einen der Beiträge für flattrnswert halten, klicken darüber auf diesen Button – sie flattrn den Beitrag. Jeder flattrer muss pro Monat mindestens 2 Euro verflattrn. Dieses Guthaben oder, wenn er möchte mehr, wird am Ende des Monats durch die Zahl der Flattreien geteilt. Wenn beispielsweise ein Flattrer nur einmal im Monat einen lablog-Beitrag flattrert, dann bekommen wir 2 Euro gutgeschrieben. Wenn der Beitrag nur einer von 100 ist, die derjenige geflattrert hat, dann sinds nur 2 Cent. Das flattren einem die Ohren. Jedenfalls möchten wir vom betterplace lab mit dem Mircopayment-System experimentieren und sehen es auch als Zeichen von Akzeptanz und positiver Kritik, wenn wir geflattrert werden. Damit auch Sie uns flattrige Schulterklopfer geben können, müssen sie sich bei flattr registrieren.